17.05.2016


Jeden Tag kann ich aus der Fülle der natürlichen Dinge im Garten eine große Tasse Tee bereiten.
Es gibt alles so im Überfluss.
Es müsste trotzdem endlich mehr Regen kommen.
Bei uns ist alles schon sehr trocken. Die Waldbrandstufe 4/5 ist ausgerufen.


 
Meine Bienen tragen den Nektar aus den vielen Blüten der Hecken in ihre Wohnung.
Der erste Honig schmeckt besonders köstlich. Seien wir achtsam mit den Dingen.




Aus den restlich getrockneten Hagebutten des letzten Jahres bereite ich einen sehr fruchtigen Essig zu. Er duftet wunderbar und schmeckt ungewöhnlich. Diese Hagebutten sind köstlich als Tee. Ein Hauch von Apfel schwingt mit. Jetzt gibt es frische Kräuter. Zum Essig aufgestellt, ist es ein Dank an den letzten Herbst.

 
180 g Sockenwolle aus Jacobsschaf fertig gesponnen. Ich möchte gerne wissen, welche Wolle für mich am Besten geeignet ist. Als nächstes wird jetzt Rhönschaf versponnen.
 
 
Blumen stehen an jeden Tag vor dem Bild der Hlg. Dorothea.
Heute ist ein Strauß mit weißem Flieder, Vergißmeinnicht und dem kleinen Hornkraut.
 

1 Kommentar:

Ursula Szymik hat gesagt…

Liebe Katja,
deine Bienen waren schon super fleißig. Ich genieße es auch z.Zt. mir jeden Tag aus dem Garten Apfelminze, Zitronenmelisse oder auch Salbei zu pflücken um Tee zu brühen.
Viele liebe Grüße
Ursula