28.04.2015

Ich liebe seit meiner Kindheit das Puppentheater und Handpuppen. Meine Eltern schenkten uns immer wieder welche. Obwohl ich nie Zeit fand, selber Theater zu spielen, liebe ich diesen Anblick der Puppen. Ich mag sie in die Hand zu nehmen und ihnen Leben zu geben.
Ein Wunsch war es selber eine herzustellen. Die Grundlagen zu lernen, meine eigene Schafwolle später dafür zu nehmen, einfach mit Wolle Handpuppen herzustellen. Ich wollte diese Handpuppe unbedingt filzen.
Nun dieses Wochenende konnte ich den Vorgang selber in meinen Händen spüren. Eine Trolldame erwachte zum Leben.

Eine Skizze wurde gefertigt, an meine Hand angepasst, die Zeichnung noch einmal korrigiert und dann auf die Folie übertragen.




Es wurde gemessen und gerechnet. Ich sollte den Schrumpfungsprozeß beachten.
Ich liebe erdfarbene Töne. Das Sonnengelb sprach mich besonders an. Ob es der Frühling machte?
Ein langer Schwanz mit Buscheln gehört dazu.





Um die Folie wurde der Kopf gefilzt. Für den Zeigefinger ist der Hals verlängert worden. Die Folie verhinderte das zusammenfilzen. Ohren, Nase und Mund vorgearbeitet. Dann an den nassen Kopf gefilzt.



Die schwierige Aufgabe des Zusammenbringens von Kopf und Körper stand mir bevor. Durch die wundervolle Begleitung von Sabine  klappte auch dies ohne Probleme. Jetzt sah die Trolldame aus wie jemand vom Mars. Das sollte mal eine schöne Handpuppe werden? Unvorstellbar!



Irgendwie ein Monster. Nun den Mund vorsichtig aufschneiden. Die Augen mag ich lieber gestickt.
Die Locken können ruhig schon angefilzt werden. Hier sollte ich es mit einer Filznadel mit trockenen Locken vornehmen. Die Löckchen bleiben glänzender im trockenen Zustand.

Na, das sieht doch schon nach meiner kleinen Diva aus.


Die Augen sind gestickt. Überall stickte ich kleine Wesen auf ihr Kleid: Biene, Schnecke, Schmetterling, Blume und Gräser. Tja überall, wo sie hingeht, sind Tiere und Pflanzen, die sie begleiten möchten.







Die Puppe schmeichelt der Hand und bewegt sich koboldhaft.

Keine Kommentare: