04.08.2014

Vor einigen Tagen waren wir beladen mit Wollsäcken und insgesamt fuhren  vier Frauen wieder mal in die Uckermark zu Familie Funke. Im Oktober hatte ich schon darüber berichtet.
Diesmal werden wir etwas länger auf unsere Wolle warten dürfen. Die Wollmühle an viel zu tun. Es ist schön, dass sie so gut angenommen wurde.


Zum Kaffee und Apfelkuchen saßen wir späte im Garten der Apfelgräfin.


Auf dem Heimweg hielten wir in dieser sehr kleinen, feinen Töpferei in Jacobsdorf an.
Frau Kort lebt und arbeitet dort. Sie hat auch zwei sehr schöne Ferienwohnungen zu vermieten. Sollte ich nicht mal dort wandern gehen? Wandern, ausschlafen, Apfelkuchen mümmeln. Im November fährt man so selten fort. Einfach nur mal genießen.



Ich konnte nicht wieder stehen. Ich kann sie auch füllen und in den Herd stellen. Das fehlte mir noch in meinem Haushalt.


Keine Kommentare: