16.02.2014

Ein Kochbuch aus dem Jahre 1933 liegt bei mir auf dem Tisch. Ein wunderbares Geschenk.
Es ist nicht nur ein Kochbuch für ein schmackhafterem Leben. Hier sind auch sehr lebensnotwendige Notizen einer Familie festgehalten.


Es stammt aus Stettin, aus dem Ernestinenhof.
Eine Notiz über "Lastenausgleich" und deren Antragsnummer steht gleich auf der ersten Seite.
Auf Zettelchen stehen Mitteilungen über Verwandte oder Bekannte. Wo sind sie geboren und verstorben.

Es ist ein Kochbuch mit vielen einzelnen Rezepten aus Zeitungen. Das Schönste an diesem Büchlein ist jedoch, dass diese Rezepte in Sütterlin-Schrift  geschrieben wurde. Meine Schwester und ich haben diese Schrift von unserer Großtante gelernt. Es war für uns eine Geheimschrift. Ein wenig einlesen musste ich mich schon.



Ich habe einen Napfkuchen daraus gebacken. Schlicht und schmackhaft.

Kommentare:

Enna daswiedonja hat gesagt…

solche Schätze sollte man in ehren halten, da man in der heutigen zeit so etwas nicht noch mal so schnell bekommen bzw. gleich schätzen kann!

Gisela P. hat gesagt…

Was fuer einen Schatz du da in den Haenden haelst! Welche schoenen Rezepte sich dort wohl verbergen? Liebe Gruesse, Gisela