14.10.2013

Wir besuchten vor einigen Tagen die seit Ostern 2013 eröffnete Wollmühle in der Uckermark. So bescheiden die Webseite auch ist, man sollte sich nicht abhalten lassen, diese Wollspinnerei einmal persönlich zu besuchen. Wir wurden herzlichst empfangen und bekamen gleich einen wunderbaren Vortrag und Rundgang dieser Spinnerei. Hier kann man nämlich nur ein Vlies abgeben (oder auch vieeeelllllleeee). Also packten wir von meinen Merinofleischschafen die restliche Ausbeute von der diesjährigen Schur ein. Dazu zwei Vliese von den Jacobsschafen aus Mecklenburg wanderten ebenfalls ins Auto.
Es ist eine tolle Anlage. Ich freue mich, dass sich auch auf diesem Gebiet sehr viel in Deutschland bewegt. in anderen Ländern gibt es für solche kleinen Aufträge Spinnereien. Der Bedarf besteht ja sehr stark unter den Schaf- und Alpakahaltern.
Vielen Dank nochmals an Frau und Herrn Funke.


 Waschen der Wolle


Auflockern der Wolle


Kämmen 





Zum Kardenband


Spinnen der Wolle in verschiedenen Stärken, je nach Wunsch




Verzwirnen je nach Wunsch


an dem Gerät wird das Garn flauschiger 



Ein Strang von der Alpakawolle jeweils wanderte bei uns in die Tasche.

Schaut Euch bitte auch noch das tolle Video von Anita an:

Familie Funke züchtet schon seit Jahren Alpakas. Sie hatten sich sehr lange mit der Vermarktung ihrer Wolle beschäftigt. Nun steht die Anlage seit Ostern und ich als Hobbyschafzüchterin habe einen Betrieb der meine Wolle weiter veredeln kann.
Die Landpartie war danach noch nicht zu Ende. Wir kehrten bei der Apfelgräfin einige Kilometer weiter ein und genossen frischen Apfelkuchen mit Sahne und einer guten Tasse Kaffee.

Die Uckermark ist ein wunderschöner Landstrich in Brandenburg. Man muß sich nur endlich auf den Weg machen. Da gibt es bestimmt noch viel mehr zu entdecken.

Kommentare:

Anita hat gesagt…

Da hat sich Bernd ja richtig Zeit für Euch genommen. Ich bin auch ganz begeistert über das Garn bzw. Kardenband, welches ich dort erhalte.
Finde ich witzig, daß ich hier bei Dir von der Wollmühle lese. Und es erinnert mich, daß Du ja auch nicht sooo weit entfernt bist. :) Ich hatte damals zu Ostern ein Video gedreht: http://www.zadik-lamas.de/Zadik-Lamas/Lexikon_WolleMinimill.htm

p.s. Kleine Berichtigung: die "Maschine zum Anfeuchten" ist übrigens der Steamer, der die Verzwirnung fixieren soll. Das es flauschiger wird ist ein netter Zusatzeffekt. ;)

Jennifer hat gesagt…

Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht. Ich freue mich sehr, dass es solche Unternehmen heute noch und sogar ganz in der Nähe gibt.
Liebe Grüße und bis bald zum Spinntreffen,
Jennifer

RosendameGallica hat gesagt…

Vielen Dank für den interessanten Bericht.
Mir fehlte irgendwie die Vorstellung über solche Vorgänge, die dazu führen, dass wir die schöne weiche Wolle in den Händen halten und verarbeiten können. Den Anbieter merke ich mir auf alle Fälle, wenn ich mir wieder mal Wolle leisten kann.

LG Anne(Rosendame)

Wiebke T hat gesagt…

danke für die Betriebsbeschreibung, ich werde es Freunden weitersagen. liebe Grüße wiebke