08.05.2013


Auf einer Begehung und Kontrolle von einer Weide habe ich dieses Hufeisen von den Isländer Pferden in der Nachbarschaft gefunden. Meine Mann hat es etwas gesäubert und die Löcher wieder frei gemacht. Keine Nägel sondern die Löcher wurden jetzt mit handgefärbter Wolle bespannt und dann habe ich frei gewebt. Verziert wurde das Hufeisen dann mit alten Resten von Ketten. Rechts die Sterne sind aus Kupferdraht. Dies war mal in den 70ziger Jahren modern. Meine Mutter trug sie. Die "Perlen" daneben sind Samen aus Kuba. Mein Vater brachte sie als Kette 1978 mit für uns Mädchen. Der restliche Schmuck stammt von einer Freundin. 
Dieser Glücksbringer wird nach Cuxhaven gehen. Meine Nichte hat im Mai Geburtstag. 

Kommentare:

Eurasierwolle hat gesagt…

Als "Glücksbringer" muss das Hufeisen aber anders herum aufgehängt werden, das Glück soll hineinfallen und drin bleiben!
Aber eine guuuute Idee und "Resteverwertung", ich muss mal gucken, wo die alten Eisen von meinem Pferd eigentlich abgeblieben sind...

Viele Grüße
Cornelia

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Hallo liebe Katja, das ist ja eine tolle Idee ! Allerdings kenne ich das auch, dass das Hufeisen mit der Öffnung nach oben aufgehängt werden muss, damit das Glück nicht herausfällt ! viele Grüße Anke