11.09.2012



Ich habe ein altes Spinnrad aus Thüringen bekommen. Erst später viel mir auf, dass keine typische Spindel dabei ist, sondern dieser Spinnkopf.
Diese Person muss wie an einem alten Wollrad gesponnen haben.
Noch ist das Spinnrad nicht ganz funktionstüchtig. Ein kleine Lederöse wird mein Mann reparieren müssen. Dann müsste es schon gelingen. Ich freu mich schon darauf.
In New Mexiko wird wohl noch solch ein Rad mit Tritt hergestellt. Ich fand die Beschreibung für ein Wollrad  in dem Buch von Paula Simmons " Spinnen und Weben mit Wolle".

Aber erstmal  freu ich mich auf den Samstag im Landfrauenstübchen zum Internationalen Spinntag.

Kommentare:

Jana Muchalski hat gesagt…

Was für ein cooles Teil, Katja! Da musste ich gleich an meine allerschönste Wanderrad-Spinnerfahrung denken. Auch da wird über einen solchen Dorn gesponnen. Macht großen Spaß!
Herzliche Grüße
Jana

Kathrin Müller hat gesagt…

Das sieht ja toll aus!

LG Kathrin

Malou hat gesagt…

Was für ein schönes Rad! Ähnliche Räder mit Sporn heißen in meiner alten Heimat Spulräder und wurden benutzt, um die Schiffchenspulen für die Weberei zu füllen.
Viele Grüße,
Malou

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Oh Katja was ist denn das für ein tolles Teil , was du dir da an Land gezogen hast,bring das doch mal zum Bewundern zum nächsten Spinnradtreffen mit. LG Anke

Malou hat gesagt…

1Die alte Heimat ist die Oberlausitz - einstiges Leineweberland.
LG Malou