14.08.2012



In Garz hatte ich Ortrud wieder gesehen. Sie ist eine  liebe tolle Frau für ihre über 70 Jahre. Sie sprüht voll von Lebenslust und Freude, hat immer neue Ideen und Projekte. Das greift auch sofort auf mich über. Wenn man solche Menschen kennen lernen darf, braucht man keine Angst vor dem Altwerden haben.
Ihr zeigte ich meine Spinnprobe.
Nach dem ersten Spinnen habe ich eine Probe für die Weste gewebt. Nun muss sich mein Schwiegersohn entscheiden, ober sie in dieser Art sein mag. Kardiert sieht die Wolle ganz anders aus und im Wollstrang ebenso. Das Webstück bietet schon eine genauere Vorstellung von dem Stück Stoff für die
Weste.
Den kleinen Webrahmen habe ich mir extra für kleine Proben besorgt. Es macht Spaß und ich habe viele kleinen Stücke gewebt aus meinen vielen Spinnproben. Ich bin sehr erstaunt, wie sich gerade Effektgarne verwandeln.

Kommentare:

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Von der Wolle zur Weste, ein schöner Slogan. Und die Idee mit dem Schulwebrahmen als Musterwebstuhl ist auch klasse. In Garz und mit Ortrud das war wirklich schön und wenn man das sieht muss man keine Angst vorm Alter haben da gebe ich dir absolut recht. Auf das fertige Westenprojekt bin ich jedenfalls jetzt schon gespannt. Bringst du die Probe zum Spinntreffen mit ? Ich bringe was von der Indigowolle mit. herzlichst Anke

Annette hat gesagt…

Hallo!

Ja, ja, mach mir nur den Mund wässrig, ich würde am liebsten auch das weben noch anfangen, aber das schaffe ich nicht alles....
Toll!
Ich werde das bei dir weiterverfolgen!

Lieben Gruß aus dem Windecker Ländchen,
Annette