21.08.2012


Beim Spaziergang sah ich wieder diese Pflanze. Sie berührt mich besonders. Jedes Jahr  pflücke ich sie und bring sie in meine Wohnung und stelle sie zum trocknen in die Vase. 
Ich war mit meiner Tochter schwanger. Da erzählte mir eine alte Frau von dieser Pflanze. Sie nannte sie KATZENPFÖTCHEN.
Nach dem Krieg starb ein Sohn von ihren Zwillingen an einem furchtbaren Durchfall. Sie war eine junge Frau. Da zeigte eine damals alte Frau ihr diese Heilpflanze. Sie wurde früher als Mittel gegen extremen Durchfall angewandt. Seit dieser Zeit sammelte sie jedes Jahr diese Pflanze, damit nicht noch ein Kind von ihr fortgehen muss, ohne helfen zu können. Diese Pflanze hat Trauerarbeit geleistet. Ich denke jedes Mal an diese Geschichte und pflücke für die Mütter von einst ohne die Medizin von heute und im Andenken an die alte Heilkraft diese Pflanze. 

Eigentlich heißt sie Hasen-Klee. Wurde früher bei chronischem Durchfall angewendet. Ist auch eine Wundheilpflanze und bei Mund-und Rachenentzündungen anzuwenden. 
Die Schulmedizin kennt sie gar nicht. Der Klee wird heutzutage nicht mehr angewandt.
Dafür ist sie beliebt in Trockengestecke.


Diese Pflanze ist botanisch ein Schmetterlingsgewächs.


Keine Kommentare: