02.04.2012



Meine Schafe sind gestern geschoren worden. Die Nächte werden ja frischer, aber meine Tiere haben einen Unterstand. Sassi "spricht" nicht im Moment mit uns. Sie ist ein sehr sensibles Schaf. Während Hanne, die Chefin, sofort wieder kam und nach Leckerli bettelte und sich streicheln ließ. Jedes Tier hat seinen eigenen Charakter und seine eigenen Wesenszüge. Das finde ich immer wieder beeindruckend.
Hugo, unser Bock, Merino Fleischschaf, hatte 7 kg Rohwolle(unsortiert). Er war bestimmt froh.
Es kam die Frage, was ich mit dem Vlies von der Skudde machen möchte. Ich habe noch nie Skudde versponnen und möchte eine kleine Umhängetasche weben.



Auch im Nachbarhof sind bei den Schwarzköpfigen Fleischschafen alle Lämmer gut angekommen. Das durchscheinende Sonnenlicht spielte auf dem Bild mit der Luft.

Kommentare:

Kathrin Müller hat gesagt…

... ja, das sind die Tiere wie die Menschen. Unsere Hundedame Klara hat damals auch ihr "Geschäft" nicht gemacht, wenn einer zu geschaut hat.

Über mangelde Wolle kannst du jetzt bestimmt nicht klagen.

LG von Kathrin, die auch schon wieder mit der Wollwäsche begonnen hat

margit58 hat gesagt…

Klar haben Tiere auch ihren Charakter. Du hast ihnen ihr "Eigentum" weg genommen. Wir spinnen und stricken aber so gerne, sage es ihnen doch bitte.
Noch schönen Ostermontag und
lieben Gruß
margit