01.01.2011


Seit gestern haben wir einen kleinen Wintergast im leeren Entenstall. Am Kuhstall saß der Haubentauber total erschöpft und konnte nicht mehr weg fliegen. Bevor die Katzen ihn holten, hatte mein Mann ihn in eine Kiste gesteckt und mir scherzend als nachträgliches Weihnachtsgeschenk gemacht. Ich habe ein wenig Fischfilet aufgetaut und versucht es ihm zu geben. Er fauchte und sein spitzen Schnabel benutzte er wie einen Degen. Tut schon ein wenig weh. Ein alter Naturfreund und Jäger der alten Klasse war gerade zu Besuch bei meinen Schwiegereltern. Er meinte, ich solle es mit "stopfen" versuchen. Also ran. Klingt etwas hart, ist es aber nicht. Heute ging es besser und er speihte nichts wieder aus. Er war auch etwas ruhiger. Ach was er, es ist eine Dame. Eine Woche werde ich sie füttern und dann bringe ich das kleine Wesen zur Havel zurück. Es war ja auch für die Tiere ungewohnt kalt und die lang anhaltende Schneedecke tut ihr übriges. Im Graben wird nichts zu finden sein, da ist die Havel besser für den Fischfresser.
Die Natur muß schon selber entscheiden. Aber manchmal darf man etwas helfend eingreifen.
Hier gibt es weitere sehr nette Informationen über den Haubentaucher.

1 Kommentar:

tinassoeckchen hat gesagt…

uii, schön ist sie, wird schon werden, vielleicht ist sie in einer Woche zahm....

liebe Grüße und viel Glück mit deinem Gast
Tina