28.08.2010


Zwischen den Regentropfen habe ich heute im Garten Stauden umgesetzt. Meine Schwertlinien brauchten einen neuen Platz. Daneben stellte ich die Spinnenblume. In den Lücken kommen später Tulpenzwiebeln und Osterglocken für den Frühling.
Der Regen hat in den letzten Tagen alles verregnen lassen. Die Blühten hängen herunter und mein Pfirsichbaum muss auch gestützt werden. Viele Topfpflanzen stellte ich unter das schützende Vordach. Die Nächte werden länger und kühler.


Die Hibisken fangen an zu blühen. Ich schneide sie erst im Frühling vor dem Umtopfen. Dann bekomme ich ab August bis November meine Hauptblütezeit. Sie blühen an den neu ausgetriebenen Enden. Viele schneiden im Herbst. Dann kommen die Blüten im Sommer. Da blüht aber mein Garten. Im Herbst erfreue ich mich in der Wohnung an die letzte große Blühphase.
Aber denkt nicht, mein Garten kann mit der offenen Gartenpforte kongruieren. Es gibt echt noch chaotische Ecke. Aber die braucht man manchmal und manchmal schafft man es einfach nicht.


Diesen winterharten Hibiskus habe ich vor Jahren von meiner Schwester bekommen. Wir waren ein paar Tage mit unseren Jungs in Havelberg. Dort blühten zu jener Zeit überall riesige Büsche von diesen Pflanzen. Er blüht bei mir recht spät. Der Strauch steht im Frühling im Schatten des Waldes.

Die Sonnenblume wächst in den Birnenbaum.

Kommentare:

Tina´s Söckchen hat gesagt…

schon wieder so schön bei dir...herrliche Bilder...davon kann ich nicht genug bekommen...

sei lieb gegrüßt
Tina

Spinnen für bedrohte Völker hat gesagt…

in deinem Garten ist ja mächtig was los, blüht ja richtig viel --schöne Bilder- bei mir ist gerade ein Ast vom Pfisichbaum abgebrochen, die meisten sind abgestützt...
viele Grüße