23.03.2017

Frühlingserwachen


Der Frühling ist überall eingekehrt. Komisch, jedes Jahr wartet man und wartet man…..
Und schwubs, er hat uns doch nicht vergessen.
„Ein Körnchen Märzstaub ist ein Königreich wert.“
Die Apfelbäume sind geschnitten worden. So habe ich im Garten bei einem schönen Frühlingstag von den Ästen die Rinde geschält. Vorher die Rohwolle von meinen Schafen aus dem letzten Jahr gewaschen, mit Kaltbeize behandelt und die Wolle wunderschön gelb gefärbt. Ein paar Leinenstoffreste einer ausrangierten Lieblingshose steckte ich mit in den Sud.
Obwohl es recht frisch bei uns noch ist, sind meine Bienen gut in Gange. Ich warte dass es wärmer wird, die Hecken anfangen zu blühen und ich ihnen überall draußen beim Spaziergang wieder begegne.
Die Jacke aus handgesponnener Jacobsschafwolle ist fertig. Ich warte auf meinen Reißverschluß. In meinen Schätzen fand ich leider keinen passenden mehr.
Diese Bücher habe ich im März ausgelesen. Beide Bücher tun der Seele gut. Das eine Buch ist sehr poetisch über unser Dasein geschrieben. Das Andere gehört zu einer schönen märchenhafte Phantasiebuchreihe.

Viel Freude und Auftanken im März wünsche ich Euch.

"Gelbes Hemd und grünes Kleid,
Narzissen künden Märzenzeit".




17.03.2017

Kurse bei Carola Hinz

Ich möchte wieder gerne auf die Filzkurse bei Carola Hinz hinweisen für dieses Jahr.
Wir werden nicht nur in das Reich der Filzkunst geführt sondern auch in einem wunderschönen Garten und vielen kulinarischen Köstlichkeiten.

FILZKURSE

IN  KREMMEN


20. Mai + 24. Juni 2017

15. Juli  + 19. August 2017

 
von 10.00 Uhr – ca. 17.00 Uhr

 n Kremmen Mühlenstraße 27a

Kosten: 50 € plus Material (ca. 5-10 €)

 Incl. Essen und Getränke
 

 

Anmeldungen bitte unter:

Carola Hinz     0175 1692970

12.03.2017

Sonntagsspaziergang

Es ist früh um 8.00 Uhr, die Temperatur sagt mir hier minus 4 ° C am Fenster oben an. Unten waren es zum Glück nur minus 2°C.Die Sonne verzog sich langsam und Nebel kam. Es wird diesig.

 
Die Knospen strotzen nur so vor Kraft und warten auf den nächsten Sonnenstrahl.


 Tierpfade und die letzten Eicheln werden von den Wildschweinen gesammelt.


In der Wiese war überall auf den Sträuchern und alten Gräsern ein frostiger Hauch.
Die Flechten haben ein leuchtendes Grün.

Ein altes Relikt von einst. Zum Glück wird seit Jahrzehnten nicht mehr der Weidedraht in den Bäumen geschlagen.















Die Kätzchen sind da. Nur die Eiche hat ihre alten Blätter noch nicht abgeschüttelt. Aber bald auch sie.

 
Schneeglöckchen blühen, wo einst ein alter Ackergarten mal war. Sie stehen jedes Jahr in der Hecke.

 
Erstes Grün und die wilden Pflaumen werden auch bald blühen. Die frühen Insekten werden sich freuen.

10.03.2017

Hummel Projekt von Aktion Hummelschutz

 
Im letzten News Letter der Aktion Hummelschutz wurde für ein Mitmach-Projekt geworben. Über die "Bestäuberkrise" wird viel debattiert. In vielen Dingen fühlen wir uns ohnmächtig. Pflanzen wir doch einfach in unseren Gärten mehr Pflanzen, die für viele Tiere Sinn machen. Können wir es nicht im Großen sofort ändern, pflanzen wir in unserer Umgebung.

Ich werde an diesem kleinen Projekt mitmachen. Ich habe immer Spaß am Säen, Pflegen und warum nicht ein wenig Forschung in meinem Leben zurück holen.
Ich benötige nicht viel, eine Tüte des Samens der Großen Wachsblume (Cerinthe major), Blumenerde und Blumentöpfe. Alles weitere findet Ihr hier:
http://aktion-hummelschutz.de/wachsblume/

Dieses Projekt könnt Ihr auch auf einem Balkon durchführen.

Weiterführende Links:
Bestäuberkrise
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article114029771/Wilde-Insekten-muessen-Honigbienen-unterstuetzen.html
https://www.bundestag.de/blob/401482/9c4acdaea66e5badfe3721826063cd52/18-16-340-b_fachgespraech_insekten_dr-_josef_settele-data.pdf
http://www.hs-bremen.de/internet/de/studium/stg/istabm/lehrende/brunken/1-13_oekol_daten/artenkenntnis/entomologiess12/bienensterben/

Saatgut
Mein Saatgut habe ich hier bezogen. Hier hat mich einfach der kleine Familienbetrieb gefallen. Es kamen noch ein paar Tütchen mehr an.
http://saatgut-vielfalt.blogspot.de/

weitere Links:
https://fraubirkenbaum.wordpress.com/2016/04/03/seedbombs-samenbomben-fuer-hummeln-und-bienen-selbermachen/
https://mecklenburg-vorpommern.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/15122.html
http://www.naturtipps.com/heimische_gehoelze.html










28.02.2017

Herdwick Schafe und Beatrix Potter


Ich bin über eine Seite des Wollladen Rauhwerk https://www.rauwerk-wolle.de/home/shop/the-living-rug-company/ gestolpert und entdeckte dabei die Wolle von Herdwickschafen. Mein Interesse war geweckt. Ich hatte schon einmal in dem faszinierenden Buch „Schöne Schafe“ von Kathryn Dun darüber gelesen. http://www.buchweltshop.de/schone-schafe.html
 
 
Die Schafrasse wurde schon im 12. Jahrhundert schriftlich erwähnt. Sie sind eine sehr robuste britische Rasse. Die Bedeutung „herdwyck“ heißt übersetzt Schafweide. Die Rasse ist ein kleines bis mittelgroßes weißgesichtiges Schaf. Es ist sehr lebhaft. Die Böcke haben weiche, runde Hörner. Die Lämmer werden jedoch mit schwarzen Gesichtern und Beinen geboren. Die dunkle Wolle wird im Laufe des Lebens immer heller.
 
 
Die Wolle ist grob. Gerne wurden in früheren Jahren Tweedstoffe in England daraus hergestellt. Ein Vließ wiegt zwischen 1,2 – 2 kg. Die Wollfeinheit liegt jedoch zwischen 36 und 40 Micron.

 
Trotzdem reizte es mich diese Schafe zu verspinnen. Auf Dawanda wurde ich fündig. https://de.dawanda.com/shop/Astrins-Nadelsalat
Nun kardiere ich und werde aus dem Kg Spinnwolle meine nächste Strickjacke fertigen. Die richtige robuste Jacke für Wanderungen an der Havel.
Aber ich staune immer wieder, was man entdeckt, wenn man sich mit Schafen beschäftigt. Diese alte Rasse hat eine große Verbindung zur „Weltliteratur“.

Beatrix Potter ist eigentlich fast allen bekannt. Ihre Kinderbücher u.a. von Peter Rabbit gehen immer noch um die Welt. Diese starke Frau hat diese Rasse gezüchtet und sie auch ein Stück vom Aussterben bewahrt.
Zum Weiterlesen, viel Spaß.